50 Jahre unterwegs

„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen“,

50 Jahre unterwegs
164 Seiten, 48 Bilder
16,50 €

wusste schon Matthias Claudius.

Und Helfried Weyer reist seit über 50 Jahren.

Seine Episoden und Anekdoten aus allen Kontinenten sind so ungewöhnlich wie das Leben dieses Weltenbummlers und seiner Frau Renate; sie lassen den Leser schmunzeln und auch nachdenklich werden, sie liefern Informationen und interessante Fakten.

Die Weyers treffen unterwegs Prominente wie den Dalai Lama, Sir Edmund Hillary und seinen legendären Sherpa Tenzing Norgay. Sie besuchen das nördlichste Volk auf Erden in Thule und die einzigartigen Naturwunder in der eiskalten Antarktis.

Mit seinen großartigen Diapräsentationen begeisterte Helfried Weyer ein Millionenpublikum in aller Welt. Viele seiner Besucher und Leser – Weyer hat etwa 70 Bücher geschrieben – warten auf diese Geschichten.

Aus dem Inhalt:

Heiße Straßen – Mit Fahrrad und Kamel in den Orient

Ein Auto, drei Kontinente – Mit dem VW Käfer durch Europa, Afrika und Asien

Die Kiste vom Nanga Parbat – Expedition zum deutschen Schicksalsberg

Meine erste „Trekkingtour“ – Unsere Flucht nach Westen

Unsere Reise zum Dalai Lama – Wir treffen einen Gottkönig

Fips, der Trekkinghund – Die Weyers laufen zum Mount Everest

Wo sind Phips und Susan – Ärger mit chinesischen Grenzsoldaten

„Antarctica welcomes you“ – Flug in die Antarktis

Ein letztes Weltwunder – Bruch des Moreno-Gletschers

Wir treffen Sir Edmund Hillary – Besuch beim Erstbesteiger des Mount Everest

„Tenzing, ich bin fertig!“ – Die falschen Mönche im Potala

Besuch bei den „Neuen Menschen“ – Thule ist das grönländische Ende der Welt

„Ich möchte ein Eskimomädchen fotografieren“ – und das mitten in Deutschland

Mein Gebet hat geholfen! – Panne mitten in der Sahara

Tod am Kilimanjaro – Im Würgegriff der Bürokratie

Wo – zum Teufel – haben sie diese Frau gefunden?  – Wer macht schon pausenlos Extremtouren mit?

Athos – das letzte Geheimnis für Weltreisende